Mitgliederausstellung – recycled

recycled
Mitgliederausstellung 2019
28.11. – 22.12.2019
Vernissage: 28.11.2019, 19:30 Uhr
Auch unser Jubiläumsjahr wird wieder die traditionelle Mitgliederausstellung abrunden. KVD-KünstlerInnen haben Ihre liegengebliebenen, ungeliebten, nicht verkauften, zurückgegebenen, ausjurierten, missglückten, aus-
rangierten, beschädigten, alten Arbeiten herausgekramt
&
coloriert, repariert, inszeniert, mobilisiert, sortiert, vitalisiert, portioniert, saniert, reanimiert, atomisiert, uriniert, reinkarniert, planiert, reflektiert, rationiert, intervertiert, harmonisiert – kurz recycled – für die diesjährige Mitgliederausstellung der KVD. Freuen Sie sich auf ein paar ungewöhliche EInblicke in das Schaffen der KünstlerInnen der KVD. Konzipiert wurde die diesjährige Mitgliederausstellung von unseren neuen Mitgliedern Michi Braun, Anna Dietze, Denise Hachinger, Kristina Seeholzer und Marian Wiesner.
 weiterlesen

 

upcoming …

pluripotent

Margot Krottenthaler
16.1.– 9.2.2020
Vernissage: 16.1.2020, 19.30 Uhr
Zufall, Variation, Selektion, Mutation führ(t)en zu einer atemberaubenden Vielzahl an „Schöpfungen“: in der Biologie – wie auch in der Kunst. Die Begeisterung für die formale Vielfalt geheimnisvoller Lebensformen ist der Ausgangspunkt dieser Ausstellung. Die Lust am Ausloten und Erweitern von Ausdrucksmöglichkeiten ist die Grundlage meiner Arbeit. In dieser Ausstellung verbinde ich Malerei, Druckgrafik und MixedMedia und zeige
ein Evolutions-Leporello, Käferkästen, Zuchttaubenwachsbilder, organisch-expressive Wucherbilder… weiterlesen

no regrets – neue Mitglieder

Denise Hachinger, Ulrike Kleine-Behnke
5.3. – 29.3.2020
Vernissage: 5.3.2020, 19.30 Uhr
In den Arbeiten von Denise Hachinger verschwimmen meist die Grenzen zwischen Kunst und Design, Zwei- und Dreidimensionalität. Wo fängt der definierte Raum an, wo endet die dreidimensionale Wirkung. Welche Effekte lassen sich durch Licht verstärken, welche führen in die Irre. Immer auf der Suche nach Neuem. Wechselwirkungen zwischen Figur und Raum, Farbe und Objekt werden erforscht und analysiert sowie der
für sie wichtige Faktor der Lichtwirkung hinzugefügt. Angelehnt an den Leitsatz „No regrets“ wird dafür jedes verfügbare Medium genutzt bzw. zweckentfremdet.

Ulrike Kleine-Behnke Meine Inspirationen schöpfe ich aus der mich umgebenden Natur und Umwelt. Für meinen Schmuck verwende ich gern Fundstücke oder Naturmaterialien wie z.B. Holz, das ich nur wenig in Form und Aussehen verändere und dabei die handwerkliche Bearbeitung teilweise sichtbar lasse. Eine perfekte Ergänzung zu vielen Materialien ist für mich das Silber. Das helle Metall wird getrieben, montiert oder gegossen, die weißgesiedete Oberfläche vermittelt den Eindruck und damit auch eine gewisse Leichtigkeit. Die Formen meines Schmuckes sind reduziert und klar, ich versuche auf Überflüssiges zu verzichten. Die Schmuckstücke sind für mich kleine tragbare Objekte, die zu vielfältigsten Interpretationen einladen. weiterlesen

Rollsteinknallintaglioparade

Alfred Ullrich, Ulrich Hochmann
Performance – März 2020
Max-Mannheimer-Platz vor der Stadtbücherei
anlässlich des Tags der Druckkunst
Das Prinzip des Druckens von Radierungen beruht auf Zylinder gegen Fläche. Alfred Ullrich ist als Künstler zu einem guten Teil als Radierer tätig. Ulrich Hochmann ist vor allem als Steinbildhauer künstlerisch aktiv.
Bei der spekatkulären Perfomance Rollsteinknallintaglioparade kombinieren sie ihre künstlerischen Disziplinen. weiterlesen

30 Jahre Dachau – Oswiecim

23.4. – 24.5.2020
Vernissage Dachau: 23.4.2020, 19.30 Uhr
Vernissage Freising: 25.4.2020, 17.00 Uhr
1989 stellten zum ersten Mal Dachauer KünstlerInnen in Oswiecim aus. Aus diesem Kontakt enwickelte sich eine bis zum heutigen Tag andauernde Freundschaft zwischen KünstlerInnen aus beiden Städten. Neben den zeitgeschichtlichen Themen, wurden die Kunst und die Lebensfreude zu einem gelebten Austausch. Das 30 jährige Jubiläum ist Anlass für die große gemeinsame Ausstellung in Dachau und Freising. Im Ansschluß wird diese Ausstellung auch in Oswiecim gezeigt.

Teilnehmende Galerien:
KVD, Neue Galerie Dachau, Galerie Lochner, kleine Altstadtgalerie und der Schafhof in Freising.

Teilnehmende KünstlerInnen Dachau:
Anna Dietze, Johannes Karl, Heiko Klohn, Nina Märkl, Florian Marschall, Annekathrin Norrmann, Wolfgang Sand

Teilnehmende KünstlerInnen Oswiecim:
Barbara Wójcik, Elzbieta Pietruczuk, Jerzy Pietruczuk, Waldemar Rudyk, Martyna Paluchiewicz-Labaj, Remigiusz Dulko, Warchol Pawel und Józef Holard weiterlesen

Zwiegespräche

Günther Urban & Andreas Kreutzkam
4.6. – 28.6.2020
Vernissage: 4.6.2020, 19.30 Uhr
Nach gemeinsamen Ausstellungen 2012 und 2015 in der KVD-Galerie gehen wir diesmal einen Schritt weiter in der Zusammenarbeit. Die Druckplatte wird von einem Künstler teilweise bearbeitet und dann dem Kollegen zur Weiterarbeit geben. Zwischendurch werden jeweils Probedrucke erstellt und dann wird wieder weitergearbeitet.
Die einzelnen Schritte werden in der Ausstellung sichtbar gemacht. So entsteht ein kreativer Prozess, an dem beide beteiligt sind. Natürlich gibt es auch Mehrfarbendrucke der beiden Künstler aus den vergangenen beiden Jahren zu sehen. weiterlesen

Kontinent Sieben

Bodo Rott
9.7.2020 – 2.8.2020
Vernissage: 9.7.2020, 19.30 Uhr
Die Bilder von Bodo Rott befremden durch ihre Ambivalenz, einen Twist, eine Drehung, die die Betrachter schwindeln macht. 

Die großformatigen Ölgemälde der jüngsten Werkgruppe - der „Hortus Convulsus“ wie ihn der Maler nennt - jonglieren verblüffend mit der Tiefe des Raumes. Der Name bedeutet „Verzerrter“ oder „Verdrehter Garten“ und spielt ironisch an auf den „Hortus Conclusus“ der christlichen Ikonographie. Tatsächlich handelt es sich geradewegs um das Gegenteil einer mit Ertragsabsicht optimierten Natur, eher um ein Stück inneres Unterholz vom Bildrahmen gerade noch umfriedet. Die Bilder feiern den Wildwuchs und umkreisen die Vergänglichkeit.  weiterlesen

Alles Gezeigte erscheint bis an den Rand der Kenntlichkeit verformt und verschränkt. Eine scheinbare Verspieltheit fordert die Wahrnehmung heraus. Das Nebeneinander der holzschnittartigen Schnipsel schafft ein Ganzes, bei dem das Historische mitschwingt, das aber eigenen Wirkungsweisen folgt. 

Die „Nichtkinderkinder“, der bildnerische Kosmos, der Rotts künstlerisches Profil begründete, sind der Statur nach Kind. Sie tummeln sich im „Hortus“, kochen, laufen, springen, verkleiden sich oder stellen sich in Zweierreihe auf.  Ihr Gesichtsausdruck aber verschiebt ihre Anmutung ins Mehrdeutige. 

Man kann sagen, B. R. simuliert mit klassischen Mitteln mittelalterliche und barocke Topoi, die er auf diese Weise verfremdet. Damit kommentiert er die Malerei als Darstellungsform und mit seinen Gestalten unsere Gegenwart als Lebenswelt. „Sie geben uns das Stück: Wie Ihr lebt. (Andreas Strobl, Staatliche Graphische Sammlung München).“ 

Polarität

Karin Schuff, Inge Jakobsen,
Maria Wallenstål-Schoenberg
11.9. – 4.10.2020
Vernissage: 11.9.2020, 19.30 Uhr zur Langen Nacht der offenen Türen
Wir kommen alle drei aus Skandinavien, sind im nordischen Licht aufgewachsen und stellen eine Verwandtschaft unserer Bildsprache fest, die jedoch nicht nur skandinavisch verankert ist. Die Reduktion der Formen, die Konzentration auf wenige Farben, der Dualismus schwarz/weiß ist uns allen eigen. Unsere Malerei ist mal exzessiv im Duktus, mal ruhig in geklärten Flächen. Nach der Findung der Komposition, dem Klang der Farbe, ist bei allen
auch ein gewisser Feinschliff vorhanden: Die farbigen Ränder bei Maria, der Pinselstrich bei Karin, die farbigen Schichten bei Inge. So scheinen die Kompositionen oftmals schlicht, sind aber in ihrer Reduktion komplex, ausgearbeitet und variiert. weiterlesen

Lady Feline presents… Future Ghosts

Barbara Trommeter
15.10. – 8.11.2020
Vernissage 15.10.2020, 19.30 Uhr
Otto- und Quellekataloge waren früher in fast jedem Haushalt zu finden. Sie zeigten eine parallele Wirklichkeit, reizvoller und ausgefüllter als der bürgerliche Alltag. Von diesen Bildern war Barbara Trommeter fasziniert und von klein auf hat sie darin gezeichnet. Auf Katalogblättern und Plakaten aus der Modewelt entstanden nun, in sehr unterschiedlichen und teils extrem großen Formaten, erneut „Überzeichnungen“. Die dargestellten Protagonisten und Welten mutieren ins Anarchische, Groteske, Fetischartige. Alles ist möglich, wuchert und entwickelt sein maximales Selbst. Die Fantasie ist unstoppbar, sie ist der unsichtbare Löwenzahn des ichs.

Zur Vernissage legt Florian Süssmayr Punk-Platten auf. weiterlesen

Handsomes 5

Kunst, Handwerk und Design
zu Gast in der KVD-Galerie
13.11. – 15.11.2020
Eröffnung: 13.11.2020, 19.00 – 21.00 Uhr
14./15.11.2020, jeweils 10.00 – 18.00 Uhr
KunsthandwerkerInnen und junge KünstlerInnen präsentieren selbst Unikate und Kleinserien aus den Bereichen Papier, Flechtwerk, Holz, Textil, Keramik, Schmuck und Gerät. weiterlesen

Von der Vergangenheit in die Zukunft

Heinz Eder
19.11. – 26.11.2020
Vernissage: 19.11.2020, 19.30 Uhr
Eine künstlerische „Retroperspektive“ zum 75. Geburtstag von Heinz Eder. Die Ausstellung zeigt zu etwa einem Drittel Arbeiten aus der Vergangenheit, Zeichnungen, Bilder in Mischtechnik, Buchillustrationen, Skulpturen, Möbel, Beispiele aus dem Bühnenbau und Kostümbildnerarbeiten. Die übrigen zwei Drittel sind aktuelle, großformatige Farbkombinationen, abstrakt und futuristisch, Akte, Werke mit neuen Materialien wie etwa Kunststoff. weiterlesen

Mitgliederausstellung 2020

3.12. – 27.12.2020
Vernissage: 3.12.2020, 19.30 Uhr
Das Jahresende beschließt die traditionelle Mitgliederausstellung. KVD-KünstlerInnen zeigen aktuelle Arbeiten und der Besucher kann die ganze Breite der künstlerischen Positionen in der KVD versammelt genießen. weiterlesen

 

Archiv …