Renate Schmahl in der KVD Galerie, Foto von Severin Vogl

Im Gelände

Renate Schmahl
12.4. – 5.5.2024
Vernissage: 11.4.2024, 19.30 Uhr
Lange Zeit habe ich Landschaften gemalt. Als ich dann den Begriff Landschaft durch Gelände ersetzt habe, nahm das Einfluss auf Malerei und Zeichnung. Mit dem Wort Gelände öffnete sich für mich ein Raum, in dem Neues entstehen konnte: Andere Bildräume.
Jedes Bild geht aus zahlreichen Übermalungen hervor. Erst über diesem Umweg, der Zufälle mit einbezieht, komme ich zu Ergebnissen. Die sichtbar gebliebenen Anteile aus allen Malschichten fügen sich, wenn es gelingt, zu einem Bild, lassen den Malprozess erkennen und verleihen dem Bild Tiefe.
Die Kohlezeichnung dagegen erkundet das Gelände mittels Linien auf der Bildoberfläche. Hell - Dunkel, die entsprechenden Abstände zwischen den Formen, sowie der Richtungswechsel der Linien geben der Zeichnung Rhythmus und Raum.
Meine Arbeiten bewegen sich zwischen Formfindung und Formauflösung, zwischen Figuration und Abstraktion. Dadurch entsteht ein Schwebe-Zustand der Darstellung, der schwer zu fassen oder zu benennen ist. Im besten Fall entstehen Bilder, die sich gleichermaßen erschließen und entziehen.