Kontinent Sieben

Alles Gezeigte erscheint bis an den Rand der Kenntlichkeit verformt und verschränkt. Eine scheinbare Verspieltheit fordert die Wahrnehmung heraus. Das Nebeneinander der holzschnittartigen Schnipsel schafft ein Ganzes, bei dem das Historische mitschwingt, das aber eigenen Wirkungsweisen folgt. 

Die „Nichtkinderkinder“, der bildnerische Kosmos, der Rotts künstlerisches Profil begründete, sind der Statur nach Kind. Sie tummeln sich im „Hortus“, kochen, laufen, springen, verkleiden sich oder stellen sich in Zweierreihe auf.  Ihr Gesichtsausdruck aber verschiebt ihre Anmutung ins Mehrdeutige. 

Man kann sagen, B. R. simuliert mit klassischen Mitteln mittelalterliche und barocke Topoi, die er auf diese Weise verfremdet. Damit kommentiert er die Malerei als Darstellungsform und mit seinen Gestalten unsere Gegenwart als Lebenswelt. „Sie geben uns das Stück: Wie Ihr lebt. (Andreas Strobl, Staatliche Graphische Sammlung München).“ 

Presse:

SZ vom 9.7.2020 – Wildwuchs auf dem siebten Kontinent

Ausstellungsansichten (Fotos: Ramón Grote)